Dürfen Katzen Eier essen?

Katzen sind Fleischfresser, deshalb sollte der Großteil ihrer Mahlzeiten aus tierischem Eiweiß bestehen. Aber darf man Katzen auch mit Eiern füttern?

Gekochte Eier sind für Ihre Katze gar nicht schädlich. Sie enthalten gut verdauliche Proteine, Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente und gehören damit zu den gesunden Lebensmitteln.

Durch die hohen Temperaturen werden beim Kochen schädliche Bakterien wie etwa Salmonellen in den Eiern abgetötet. Dafür ist eine Kochzeit von mindestens fünf Minuten empfohlen. Gebratene Eier werden von Katzen auch gerne gegessen. Dabei ist es wichtig, dass sie vollständig durchgebraten sind und kein Salz oder andere Gewürze enthalten.

Außerdem dürfen Eier nur ausgekühlt an Katzen verfüttert werden, damit die Magenschleimhaut Ihres Haustiers durch die Mahlzeit nicht gereizt wird.

Deshalb dürfen Katzen keine rohen Eier essen

Rohe Eier sollten Sie auf keinen Fall an Ihre Katze verfüttern. Erstens besteht dabei ein Risiko der Ansteckung mit Salmonellen und zweitens enthält das Eiweiß das für Katzen schädliche Protein Avidin. Dieses verringert die Aufnahme von Biotin (Vitamin B7) im Magen-Darm-Trakt.

Biotin trägt nicht nur zu einem gesunden Fell und einer gesunden Haut bei, es fördert auch den Stoffwechsel und unterstützt Schilddrüse und Nebennieren. Der Mangel an Biotin könnte bei einer Katze zu Schuppen, Juckreiz und Ekzeme führen.

Dürfen Katzen Eier essen, wenn sie noch im Welpenalter sind?

In den ersten Lebenswochen müssen Katzenjunge erst ein eigenes Immunsystem aufbauen. Die Umstellung von Muttermilch auf feste Katzennahrung kann schwer für den Verdauungstrakt sein. Um den sensiblen Magen und den Darm nicht zusätzlich zu reizen, sollten Kätzchen also keine Eier essen.